Pflegeberufsreformgesetz durch Bundestag verabschiedet

Der Deutsche Bundestag hat heute in 2./3. Lesung das „Gesetz zur Reform der Pflegeberufe“ (Pflegeberufsreformgesetz) beraten und verabschiedet.
Damit ist eine der umstrittensten Reformen jetzt eine Etappe weitergekommen.
In der heute gemeinsam herausgegebenen Pressemitteilung des Bundesministeriums für Gesundheit und der Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wird hervorgehoben, dass mit diesem Gesetz die Pflegeberufe modernisiert und fit für den demografischen Wandel gemacht werden sollen (Katarina Barley, Familienministerin).
Und Bundesgesundheitsminister, Hermann Gröhe sagt:
„Seit mehr als zehn Jahren wird über die Pflegeausbildung diskutiert – heute haben wir einen wichtigen Schritt geschafft, um den Pflegeberuf weiter zu stärken.“
(Vgl. http://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/4_Pressemitteilungen/2017/2017_2/170622_PM_Pflegeberufereformgesetz.pdf)
Der Streit und die Diskussion werden bleiben.
Knackpunkt war die Auseinandersetzung darüber, ob es ein durchgängiges sogenanntes generalistisches Ausbildungskonzept gibt oder ob dadurch nicht die Vermittlung von Spezialwissen weniger Beachtung findet.
Aktuell liegt der Schwerpunkt auf der generalistischen Ausbildung.
Die Diskussion darüber wird weitergehen – im Bundestag und vor allem unter denen, die es unmittelbar betrifft, die Pflegekräfte.
In der kommenden Legislaturperiode wird es vor allem um die Inhalte und den Ablauf der Ausbildung gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.