Sven Eichler-Jähnige im Interview

Sven Eichler-Jähnige ist der Inhaber von PROMEDICA PLUS Limbach-Oberfrohna Betreuung und Pflege Daheim.

Herr Jähnige, wie verlief Ihr beruflicher Werdegang vor der Gründung des Pflegedienstes?
Ich habe die Polytechnische Oberschule besucht und nach 10 Jahren mit der Reifeprüfung beendet. Daran schloss sich eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann an.
Das ist in der Zeit von 1991 bis 1994 gewesen. Danach war ich in dem Betrieb, in dem ich ausgebildet wurde, tätig.

Was haben Sie dort gemacht?
Ich war für den Verkauf von Baustoffen, zum Beispiel Dachbaustoffen, Baustoffen, Maschinen und Werkzeugen zuständig. Dort habe ich ca. 5 Jahre gearbeitet. Dazwischen lag noch die Zeit bei der Bundeswehr. Anschließend habe ich noch eine Ausbildung zum Verkaufsleiter eines Einzelhandelsunternehmens absolviert. Und danach war ich dort auch tätig, bin bis zum Regionalleiter aufgestiegen. 2013 kam dann ein Neustart: Ich durchlief noch einmal eine Ausbildung – die zum examinierten Altenpfleger.

Warum dieser Bruch?
Nun, das ist kein Bruch. Vielmehr: Ich wollte etwas komplett Neues anfangen, da wo ich mehr Einfluss auf die eigene Entwicklung hatte. Und: Ich wollte unbedingt Menschen helfen, für sie da sein. Das war mein stärkstes Motiv.

Was war die Initialzündung dafür als selbstständiger Unternehmer zu agieren?
Ich bin da ja schon ein wenig drauf eingegangen. Mir ging es darum, etwas Gutes zu tun. Und ich wollte selbst gestalten können, meinen eigenen Weg dabei gehen, wenn ich schon sehr viel arbeiten muss.
Da kam mir der Zufall ein wenig zu Hilfe, denn ich bekam Kontakt mit Promedica Plus. Nachdem ich mich sehr intensiv mit dem Unternehmen und seiner Philosophie beschäftigt hatte, stand mein Entschluss fest: Ich wollte mit diesem Unternehmen partnerschaftlich zusammenarbeiten – in der 24 – Stunden – Betreuung von Pflege – und Hilfsbedürftigen.
Ich gründete also am 01.04.2014 mein eigenes Unternehmen: Promedica Plus Limbach- Oberfrohna Betreuung und Pflege Daheim“.

Was ist Ihnen am Anfang leicht gefallen und wo hatten Sie Schwierigkeiten?
Das war für mich eher ein kontinuierlicher Prozess des Hineinwachsens. Ich konnte aus dem Erfahrungsschatz von Kollegen schöpfen und erhielt viel Unterstützung. Natürlich ging es anfänglich darum, Buchhaltung, Verwaltung zu installieren.
Das Geschäftsmodell musste bekannt gemacht werden – das dauert ja auch seine Zeit. Mein Wille, die Ziele zu erreichen, Hindernisse zu überwinden waren ausschlaggebend dafür, dass ich das alles ganz gut gemeistert habe, so glaube ich. Ich wollte das unbedingt und dafür habe ich auch gekämpft. Allmählich bekomme ich einen gewissen „runden Lauf“ hinein.

Was macht für Sie individuelle Pflege und Beratung aus?
Die richtige Betreuungskraft zu finden, die für den Pflegebedürftigen passt – vom Krankheitsbild, der Kommunikation und den sich vor Ort konkret ergebenden Aufgaben.
Des Weiteren: die nötigen Hilfsmittel zu organisieren, bei weiteren Fragen in der Betreuung zu unterstützen. Im Ergebnis der Beratung muss ein konkreter Mehrwert für den Kunden feststehen. Er weiß dann genau, wo er steht, was er braucht, welche Hilfe und Unterstützung wir geben können.

Was würden Sie verändern in der Pflegepolitik?
Ich glaube, wir sind auf einem ganz guten Weg. Schauen Sie sich nur mal die Pflegestärkungsgesetze I und II an. Da hat sich extrem viel getan. Die Grundlagen sind gelegt. Jetzt geht es darum, mitzuhelfen, dass alles umgesetzt wird – zum Wohle unserer Kunden – der Pflege – und Hilfsbedürftigen.

Sind Sie glücklich mit dem, was Sie tun?
Die Arbeit macht mich glücklich. Sicher, es gibt auch mal schlechte Tage. Doch das, was ich tue, macht mich glücklich. Ein Lächeln, ein Dankeschön – das sind meine kleinen Glücksbringer.

Herr Jähnige, ich danke Ihnen für das Gespräch.

Kontakt:
Promedica Plus Limbach-Oberfrohna Betreuung und Pflege daheim
Inhaber: Sven Eichler-Jähnige
Zum Lindenhof 6
09212 Limbach-Oberfrohna
Telefon: 03722 – 60 06 06
Mobil: 0151-644 27 98 3
E-Mail: limbach-oberfrohna@promedicaplus.de
www.promedicaplus.de/limbach-oberfrohna

 

 

Ein Gedanke zu „Sven Eichler-Jähnige im Interview“

Kommentare sind geschlossen.