MEIN FREUND, DER ALLTAG – DONNERSTAG

Jetzt geht es dir an den Kragen, meine liebe Woche.

Du kannst mir nichts mehr anhaben.

Es ist Donnerstag, noch ein Tag, und es ist Wochenende.

Was sagst du nun, Montag?

Ich habe es geschafft. Mir kommt es vor, als liefe ich über Wasser.

Aber ich musste balancieren, erst auf dem Montag, dann auf dem Dienstag, schließlich noch gestern der Mittwoch.

Und jetzt ist Donnerstag. Ja, so kann es gehen. Und es geht schon ein ganzes Leben lang so.

Du rennst dein Leben lang irgendeinem Tag hinterher und du versuchst ihn dann möglichst wieder schnell loszuwerden.

Bis auf den Samstag und den Sonntag, natürlich. Aber sonst? Alles nur Ballast.

Aber wenn ich so weiterdenke, dann wird es nichts mehr mit der Freundschaft zu meinem Alltag.

Dabei passiert hier doch das Allermeiste im Leben. Sonntagsreden. Kennst du das Wort?

Bestimmt. Das kommt von daher, dass du sonntags alles durch die rosarote Brille siehst.

Du schmiedest Pläne, bis voller Energie, die überschwappt in Euphorie.

Und dann kommt der Montag. Das schlimme Erwachen. Die Vorhaben verlegst du erst mal auf den Dienstag.

Montags musst du ja erst einmal reinkommen in die Woche. Das verstehst du nicht, lieber Alltag.

Du denkst: Warum schreibt der, ich sei als Alltag sein bester Freund?

Dabei will er mich nur so schnell wie möglich wieder loswerden.
Das ist so banal. Ist es das?

Ich glaube, es ist das Leben. Nur, dass du dir darüber keine Gedanken machst und darüber vergeht es auch, dein Leben.

Übrigens: Ich denke beim Alltag in Farben. Der Montag ist rot, der Dienstag ist grün, der Mittwoch gelb, der Donnerstag braun und der Freitag wieder rot.

Warum das so ist? Keine Ahnung. Weißt du, lieber Alltag, warum ich dich so nenne? Gut, kommt mal wieder keine Antwort. Also lassen wir das mal so stehen.

Ich frage mich die ganze Zeit, warum ich über dich schreibe, lieber Alltag. Willst du es wissen?

Nein? Ich sage es dir trotzdem. Weil ich dir deinen Schrecken nehmen will. Ich möchte, dass du genauso gefeiert wirst wie zum Beispiel ein Geburtstag.

Ich kenne ein Sprichwort. Das geht so: Nichts ist schlimmer zu ertragen, als eine Reihe von guten Tagen. Also ist etwas dran an dir lieber Alltag. Ich bleib da mal dran.