DER WEIHNACHTSBAUM STEHT – DACHTEN WIR (3)

GEFLÜGELSCHERE GEHT AUCH ZUM NETZAUFSCHNEIDEN

„Wir müssen ihn nun so aufstellen, dass er gerade steht“, sagte Klara.
„Ich halte den Baum und du drehst an der Kurbel“, sagte ich.

Ich musste an die DDR-Zeit zurückdenken, und was es manchmal für eine Quälerei war, den Baum gerade hinzustellen.

Mein Vater bohrte oft noch den Baumstamm an und befestigte Zweige daran, kann ich mich gut erinnern, als ich noch ein Kind war und den Baum vorher nicht anfassen durfte.

Die Nordmanntanne stand im Weihnachtsbaumständer.
„Fest?“, fragte ich knapp.
„Fest!“, antwortete Klara.

Ich ging ein Stück zurück und tatsächlich, er stand gerade. Wir drehten ihn noch ein wenig hin-und her, und schoben ihn ein Stück nach links. Sonst wäre das ja zu einfach gewesen.

Nun konnte das Netz, das noch den Baum gefangen hielt, losgetrennt werden.

„Hol mal bitte die Schere aus der Küche“, sagte Klara zu mir.
Ich holte die Schere und begann das Netz am Baum aufzuschneiden. Besser, ich versuchte es.

Die Schere war eigentlich zum Schneiden von Geflügel da.
Sie rutschte ständig vom Band herunter. Sollte ich etwa meine scharfe Schere aus dem Arbeitszimmer holen?“, überlegte ich.

Aber dazu müsste ich ja wieder die Treppen hochsteigen.
„Gib‘ mir mal die Schere“, sagte Klara, während ich noch nachdachte.

Sie schnitt das Netz ohne Probleme durch.
Wieso ging das nicht bei mir. Naja, es war halt so. Mit manchen Dingen hatte ich mich über die Jahre abgefunden.
Jetzt kamen die Lichter dran.

Klara hatte neue Lichter besorgt. Wir brauchten nun keine Schnur mehr zwischen den einzelnen Lichtern, sondern es kam in jedes einzelne Licht eine Batterie.

Also schraubten wir die Kapseln unten auf und steckten dort jeweils eine Batterie hinein.
Über eine Fernsteuerung konnten die Lichter nun aus und an gemacht werden. Ich staunte.

„Stell dir mal vor, wir hätten das schon in der DDR-Zeit gehabt, wir wären die Weihnachtskönige gewesen“, sagte ich. Klara hatte keine Zeit für meine nostalgischen Träumereien.

FORTSETZUNG – SONNTAG, 22.12.