KURZGESCHICHTEN

Die belletristische Form des Erzählens ist bestens dafür geeignet, nicht nur Fakten darzustellen. Vielmehr geht es darum, die Protagonisten in verschiedenen Situationen zu beschreiben, ihre Motive offenzulegen, über Konflikte zu erzählen und wie jeder anders damit umgeht; aber eben auch die Träume und Wünsche im Alltag eines einzelnen Menschen aufzuzeigen.

Anna ist dement

Die Protagonistin ist dement. Was das für sie bedeutet, wie sie ihren Alltag bewältigt, und vor welche Probleme und Herausforderungen die Pflegenden gestellt sind – Pflegedienst und Familienangehörige – darum geht es in den Erzählungen.

Mein Freund, der Alltag

Der Autor erzählt in ‚short stories‘ über Banales und doch so Wichtiges – weil es unser Leben ausmacht.