IANA SALENKO

GESPRÄCHE MIT EINER PRIMA BALLERINA

Iana  Salenko ist Solotänzerin am Staatsballett Berlin und Gastkünstlerin am ‚Royal Ballet‘ in London.

Marian Walter, ihr Ehemann, ist ebenfalls Solotänzer am Staatsballett Berlin. Beide begleite ich seit nunmehr zehn Jahren, besuche sie bei Proben, beobachte sie bei ihren harten Trainings. Wenn du lernen willst, was es heißt, Selbstdisziplin zu üben, jeden Tag auf den Punkt bis zur Erschöpfung zu trainieren, ja dann kannst du dir die beiden zum Vorbild nehmen.

Ich will mit Iana darüber sprechen, wie sie zum Ballett gekommen ist, was ihr im Leben wichtig ist, warum ihre Oma für sie noch heute die Liebste ist, an die sie sich gern zurückerinnert. Ich bin schon vielen Menschen begegnet.

Wenn ich heute zurückblicke, dann sind mir die Interviews am liebsten gewesen, wo ich intensiv mit einem Menschen sprechen konnte, von ihm erfahren habe, was für ihn Glück bedeutet, was  ihm persönlich im Leben wichtig ist.

Ich freue mich, dass gerade eine Prima Ballerina mit mir darüber sprechen will. Knapp fünf Jahre hat es gebraucht, bis ich bei einem Training dabei sein durfte.

Die Gespräche mit Iana Salenko  werden locker sein, persönlich, wir wollen voneinander lernen und nicht alles auf die Goldwaage legen. Glücklich sein, nicht nur am Feiertag, sondern im Alltag – das steht auch hier im Vordergrund.

Wir haben gleich zu Beginn gemerkt, dass Leser die Beiträge auch gern in Englisch lesen wollen. Warum habe ich mich dazu entschieden, dass Marian die Texte übersetzt?

Weil er der Beste ist, der diesen Job erledigen kann? Vermutlich nicht. Warum dann?

Weil ich ihm blind vertraue, und weil er weiß, wie ich „ticke“, welche Emotionen ich in den Geschichten transportieren will. Und noch wichtiger: Weil er Iana, seine Frau, am besten kennt, weiß, was sie erlebt hat, worauf es deshalb beim Übersetzen ankommt.

Wenn also die Worte nicht immer perfekt sind, dann ist es vielleicht schade. Aber Iana, Marian und ich, wir sind uns in einer Sache sicher: Wir wollen zeigen, dass es sich lohnt für etwas zu kämpfen, sich anzustrengen, den Kopf nicht hängenzulassen, wenn es mal nicht so läuft.

Und: Dass es Spaß macht, über das Leben nachzudenken, aus dem eigenen Lebensweg Kraft zu ziehen für das, was noch vor dir liegt. Wir sind nicht perfekt, das wollen wir gar nicht sein.

Wir wollen zeigen, dass jeder Mensch träumen kann, sich manches davon erfüllt, manches auch nicht, aber dass alles seinen Wert im Leben hat.

We noticed right at the beginning that readers also like to read the articles in English.
Why did I choose Marian to translate the lyrics?
Because he is the best person who can do this job?
Probably not.

Why then?
Because I trust him blindly and because he knows how to "tick" what emotions I want to convey in the stories. 
And more importantly: Because he knows Iana, his wife best, knows what she has experienced, what is important when translating.

So if the words are not always perfect, it may be a pity. 
But Iana, Marian and I are sure of one thing: We want to show that it's worth fighting for something, trying hard, not letting your head down when it's not working out.

And: That it is fun to think about life, to draw strength from your life's path to what lies ahead of you.

We are not perfect, we do not want to be that. We want to show that every human being can dream, that some things are fulfilled, some things not, but that everything has its value in life.

MARIAN IST KAMMERTÄNZER

DER ERSTE KUSS

Der erste Tag in der Ballettschule von Donezk

Donezk – es roch nach Kohle, die Straßen waren eng und Iana war glücklich

SCHREIE GELLTEN DURCH DIE NACHT

Oma, ich will für dich tanzen

Yanochka, aufstehen, es schneit

Yanochka, wo treibst du dich wieder rum?