SICH ÜBERWINDEN – JEDEN TAG NEU

Sich überwinden heißt Energie aufbringen, die dich ins Handeln bringt.

Aufstehen: „Es ist 3.52 Uhr“, sagt Klara zu mir.
„Na und, was hab‘ ich damit zu tun?“, denke ich sofort, sage aber nichts.

Dann gebe ich mir einen Ruck, richte mich auf und schwenke die Beine nach außen.

„Schmeiß die Beine wieder auf das Bett zurück“, sagt meine innere Stimme.

Aber dem Impuls gebe ich nicht nach, nein, ich lege die Bettrolle auf das Bett, da wo das Kopfkissen liegt, und damit ist das Aufstehen endgültig, nicht mehr zurückzudrehen.“

Und jetzt fangen die Routinen an, Zähneputzen, das Rasieren.
Dann folgt die Katzenwäsche, weil ich ja ohnehin zum Sport fahre.

Danach fühle ich mich schon besser, ich setze Kaffee auf, nehme einen Schluck und denke so bei mir: „Na bitte, geht doch“.

Manchmal ist es besser, am Anfang gar nicht groß nachzudenken. Fange ich erst damit an, dann frage ich mich, ob ich nicht auch eine Stunde später aufstehen könnte. Das müsste ja eigentlich auch reichen.

Und dann fängt die Abwärtsspirale an. Ich vergammele dann oft genug den gesamten Tag, arbeite nicht meine Aufgaben ab, fange irgendetwas an, lege es wieder beiseite, stehe auf, lese die Zeitung, gehe nach draußen und denke: „Ich könnte ja jetzt auch den Rasen mähen.“

Es hilft, wenn du eintrainierte Routinen hast, von denen du nicht abweichst, sie einfach nacheinander abarbeitest und dann fühlst du dich schon besser.

So fange ich ebenfalls beim Training an, ich lege sofort los, und erst danach kommt mir der Gedanke, dass ich mich gerade überwunden habe. Das löst bei mir den nächsten Energieschub aus.

Es ist nie leicht. Aber was ist schon leicht im Leben? Im Grunde gar nichts.
Nur wenige Dinge. Dafür hast du große Glücksgefühle, wenn du dich überwunden hast.

Gehe ich morgens aus dem Fitness-Studio und sehe auf dem Gelände die ersten Mitarbeiter einer gegenüberliegenden Firma rauchen und gelangweilt schauen, dann freue ich mich.

Ich habe das Gefühl, dass ich etwas ganz Wichtiges für meine Gesundheit getan habe.

Sich überwinden kostet Kraft, aber es lohnt sich, jeden Tag.